gentrifizierung ist sozialpolitik

Gerd Nowakowski vom Tagesspiegel zeigt sein ganzen können in der montagsausgabe:

Die beste Sozialpolitik, um die Armut zurückzudrängen, sind neue Arbeitsplätze. Doch man muss das wollen und nicht als Gentrifizierung beklagen.

wie man „problemkiezen“ besserung bringt, neben dem festen „wollen für arbeitsplätze“ sagt Gerd auch gleich:

Ein einstiger Problemkiez in Friedrichshain liegt in der Spitzengruppe, seitdem sich dort Menschen mit Job ihre Townhouses gebaut haben.

bleibt die frage wie viel man eingentlich einwerfen und trinken muss um zu so einem umfassenden hirnausfall zu induzieren. mit dem rückenmark zum journalisten. schwachsinnwaaahnsinn

http://www.tagesspiegel.de/meinung/berlin-ist-noch-lange-nicht-am-ziel/3726960.html