familienministern ohne bildung

unsere derzeitige familienministerin hat sich ja mit der „extremismusklausel“ einen namen gemacht. ein lokalpolitiker der grünen (Jennerjahn)bringt es auf den punkt:

Offenbar seien Sachsen und der Bund »darum bemüht, sich an Absurdität bei diesem
Thema zu überbieten«, hieß es weiter. Die Forderung zeuge »nicht von politischer
Bildung
, sind doch Kommunen eine politische Ebene im staatlichen Aufbau der
demokratisch verfassten Bundesrepublik Deutschland«.

die antwort vom familienminsterium kommt da natürlich:

Das Bundesfamilienministerium erklärte dagegen Ende Dezember, dass es den Inhalt
der Erklärung nicht ändern werde.

war auch nich anders zu erwarten

(edp)